Herold HEINZ vom
FLECKENMAUERFEST
hat Euch zu verkünden:

Wie versprochen, meldet sich der HEROLD jetzt wieder regelmäßig im Amtsblatt, um über die Entwicklung der Vorbereitungen für das Fleckenmauerfest vom 9. bis 11. September anno 2016 zu berichten.

Heute informiert Euch HEROLD HEINZ über einen Beitrag zum FLECKENMAUERFEST, der von unserem örtlichen Brauchtumsverein gesponsert
wird. Leset mit Euren eigenen Äugelein, was sich anno 2012 beim Fleckenmauerfest zugetragen hat. Es scheint fast wie eine Mär aus einer Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat.

Ein Jüngling im stolzen Alter --kurz vor der Beendigung seines bisherigen Berufslebens-- hört die frohe Kunde, dass es anno 2012 wieder das historische Spectaculum in Flörsheim-Dalsheim gibt. Er ist schon lange Zeit am Überlegen, was er im neuen Lebensabschnitt tun könnte. Zusammen mit seiner Familie besucht er das Fest und staunt nicht schlecht, als er den Gelehrten Severinius und seinen Gehilfen Ludovico erblickt. In gekonnter Weise präsentieren die beiden ein Bauwerk von Leonardo da Vinci. Die Äugelein des Jünglings staunen nicht schlecht und die erklärenden und wohlgeformten Worte der Darsteller lassen ihn eintauchen in die Kunst von Leonardo da Vinci. Da ist es um den Jüngling geschehen. Er hat ein neues Ziel vor Augen, nach seinem baldigen Ende des Berufslebens als Lehrer der Karmeliter Realschule in Worms will er sich der Geschichte und der Baukunst von Leonardo da Vinci widmen und damit später auch sein Publikum begeistern.

Gedacht - getan…..
Er studiert die Kunst von Leonardo da Vinci, macht sich schlau und sucht nach allen vorhandenen Informationen über diesen großen Meister seiner Zeit. Leonardo da Vinci hat nicht nur die Mona Lisa gemalt – auf mehr als 10.000 Seiten hat er seine Beobachtungen, Ideen, Pläne, Erfindungen und technischen Konstruktionen festgehalten. Fasziniert von Leben und Werk dieses Universalgenies hat sich Rainer Brand in den letzten Jahren mit der Biographie und den Arbeiten von Leonardo und da Vinci intensiv beschäftigt. Dabei entstanden mehr als 30 Modelle
nach den Originalskizzen dieses großen Meisters. Eine besondere Schwierigkeit ist dabei, dass es keine Maßangaben, Beschreibungen und Baupläne zu den Konstruktionen gibt. Hier hilft Herrn Brand sein früherer Beruf als Feinmechaniker und Lehrer für Mathematik und Physik.
HEROLD HEINZ durfte schon einige Apparaturen von Herrn Brand bestaunen, die recht kompliziert aussehen, denn er besuchte den Künstler in seiner Heimstätte, spitzte seine Lauscher und staunte nicht schlecht, als er hörte, welches Wissen Herr Brand über die Künste von Leonardo da Vinci gewonnen hat und wie gekonnt er die Werke des großen Meisters erklärt. Dazu gehörte etwa ein Modell der sogenannten archimedischen Schraube, einer von da Vinci erfundenen Wasserpumpe, „die Sie heute in jeder Kläranlage finden“. Sein umfangreiches Wissen fasziniert HEROLD HEINZ und zieht ihn in den Bann. Es juckte ihn regelrecht in den Fingern, manche Modelle anzustoßen, um die Gesetze der Physik zu erleben.


Herold Heinz bei Rainer Brand zum "Begreifen".....
(Foto: Ute Frey)

Sehet selbst und kommet in das evangelische Gemeindezentrum, um zu erfahren, wie vollendet der Künstler beim FLECKENMAUERFEST seine Bauwerke präsentiert und die Einzelteile der Konstruktionen erläutert. Dabei darf (soll) der Zuschauer die Modelle „begreifen“, ausprobieren und mit ihnen experimentieren - und seine Wißbegier durch Fragen stillen...... Also lasset Euch dieses Erlebnis nicht entgehen, laufet und staunet……


Besonders stolz ist Rainer Brand auf seine Konstruktion des
Panzerwagens mit 24 Kanonen (hier das Unterteil) - dazu
erzählt er eine besondere Geschichte .....
(Foto: Rainer Brand)

Ganz besonders freut sich HEROLD HEINZ auf die Präsentation des „da Vinci-Rades“, das einen Durchmesser von zweieinhalb Metern hat und aus 48 Holzteilen ohne jeglichen Nagel oder Schraube zusammengesetzt wird und sich „selbst trägt“. Durch Entfernen eines einzigen dieser Holzteile fällt zum Schluss das ganze Rad zu einem armseligen Haufen Holz zusammen.....


Herr Brand denkt bei seinen Aktionen auch an die Jüngeren:
Kinder dürfen mit seinem selbst gebauten 'da Vinci-Katapult',
einer Steinschleuder, schießen und möglichst viele Treffer erzielen
(Foto: Rainer Brand)

Die beiden Töchter von Herrn Brand zeigen als Schneiderinnen in „Connys Gewandschneiderei“ ebenfalls im Gemeindezentrum ihr Können. Neben mittelalterlicher Gewandung aus der eigenen Werkstatt, die auch zum Verkauf angeboten wird, zeigen die beiden Damen, wie von Hand und voll im Rahmen wunderschöne Bänder gewebt werden. Der mittelalterliche Webrahmen ist natürlich
auch ein Kunstwerk von Herrn Brand. Gekonnt und mit viel Wissen werden die beiden Damen über die Kunst des Webens in den verschiedenen Zeiträumen berichten.

Als kleiner Dank an die Evangelische Kirche Dalsheim für die Nutzung des Gemeindezentrums beim FLECKENMAUERFEST organisiert Herr Brand am Sonntag ein halbstündiges „Orgelkonzert durch die Epochen“. Dabei entlocken zwei Organisten der Stumm-Orgel im Gemeindezentrum die wohlklingendsten Töne. Auch dieses Ereignis wird sich Herold Heinz nicht entgehen lassen. Es sei hier unserem BRAUCHTUMSVEREIN ein ganz großer Dank bekundet für die Finanzierung dieses ganz besonderen Programmpunktes.

Weitere Aktionen wird HEROLD HEINZ in den kommenden Wochen an dieser Stelle verkünden. Also leset das Amtsblatt regelmäßig und haltet immer Ausschau nach dem HEROLD, denn er bürgt für immer neue Informationen rund um das FLECKENMAUERFEST.

Seiet gespannt.....
Das Fest rückt unaufhaltsam näher. Ab heute sind es nur noch 147 Tage, aber noch 17.020.800 Herzschläge bis zum Beginn .....